Menü


Steuertipps > Beruf & Ausbildung > „offensichtlich verkehrsgünstigere“ Straßenverbindung

„offensichtlich verkehrsgünstigere“ Straßenverbindung

(Stand: 13.03.2012)

  • Der BFH hat am 16.11.2011 in zwei Urteilen VI R 19/11 und VI R 46/10 konkretisiert, unter welchen Voraussetzungen die Entfernungspauschale für einen längeren als den kürzesten Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte in Anspruch genommen werden kann.
  • Eine Straßenverbindung kann auch dann "offensichtlich verkehrsgünstiger" sein, wenn bei ihrer Benutzung nur eine geringe Zeitersparnis zu erwarten ist. Als Kriterien sind z.B. Streckenführung, die Schaltung von Ampeln o.ä. heranzuziehen. Eine Mindestzeitersparnis von 20 Minuten ist nicht stets erforderlich - VI R 19/11.
  • Zudem wurde klargestellt, dass nur die tatsächlich benutzte Straßenverbindung in Betracht kommt. Eine bloß mögliche, aber vom Steuerpflichtigen nicht benutzte Straßenverbindung kann der Berechnung der Entfernungspauschale nicht zugrunde gelegt werden - VI R 46/10.
Nachfolger in Düsseldorf gesucht
Nachfolger gesucht Düsseldorf

Nachfolger für die Leitung einer Beratungsstelle in Düsseldorf gesucht!

>>> weiter

Nachfolger gesucht!