Menü


Der Große Senat hat zur Arbeitsecke entschieden!

(Stand: 08.02.2016)

Am 28.01.2016 wurde der Beschluss des GrS des BFH, GrS 1/14, vom 27.07.2015 zu dem Werbungskostenabzug bei gemischt genutzten Räumen veröffentlicht.

Ein häusliches Arbeitszimmer setzt neben einem büromäßig eingerichteten Raum voraus, dass es ausschließlich oder nahezu ausschließlich für betriebliche oder berufliche Zwecke genutzt wird. Fehlt es hieran, sind die Aufwendungen hierfür insgesamt nicht abziehbar.

Damit scheidet eine Aufteilung und anteilige Berücksichtigung im Umfang der betrieblichen oder beruflichen Verwendung aus. BFH, Beschluss v. 27.07.2015 - GrS 1/14.

Danach sind Kosten für einen Wohnraum, der zu 60% zur Erzielung von Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung und zu 40% privat genutzt wird, nicht anteilig als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar.

Geklärt ist somit auch, dass Aufwendungen für eine sog. „Arbeitsecke“ nicht abzugsfähig sind, da derartige Räume schon ihrer Art und ihrer Einrichtung nach erkennbar auch privaten Wohnzwecken dienen.

Nachfolger in Düsseldorf gesucht
Nachfolger gesucht Düsseldorf

Nachfolger für die Leitung einer Beratungsstelle in Düsseldorf gesucht!

>>> weiter

Nachfolger gesucht!