Ab 2021 – „Soli“ wird für 90 % der Steuerzahler reduziert

Menü


Steuertipps > Steuerpflicht & Veranlagung > Ab 2021 – „Soli“ wird für 90 % der Steuerzahler reduziert

Ab 2021 – „Soli“ wird für 90 % der Steuerzahler reduziert

Geld unter einer Brieftasche

Die Freigrenze für den Zuschlag von aktuell 972 Euro wird auf 16.956 Euro angehoben. Bei einem zu versteuernden Einkommen bis 61.717 Euro ist dadurch zukünftig kein Solidaritätszuschlag mehr fällig.

Auf die deutlich ausgedehnte Freigrenze folgt die so genannte Milderungszone:

Um einen Belastungssprung zu vermeiden, wird der Soli hier kontinuierlich bis zum vollen Steuerbetrag erhoben. Die Milderungszone gilt bis zu einer zu versteuernden Einkommensgrenze von 96.409 Euro. Davon profitieren rund 6,5 % der Steuerzahler. Lediglich die verbleibenden 3,5 % müssen als Topverdiener weiterhin den vollen Satz zahlen.

(Stand: 10.12.2019)



Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen redaktionellen Text des Redaktionsteams. Dieser Beitrag ersetzt keine Beratung im Rahmen einer Mitgliedschaft in unserem Lohnsteuerhilfeverein. Eine Beratungsleistung im konkreten Fall findet nur im Rahmen einer Mitgliedschaft innerhalb der Beratungsbefugnis gemäß § 4 Nr. 11 StBerG statt.


Finden Sie Ihren persönlichen Berater

Haben Sie weitere Fragen und möchten sich persönlich beraten lassen? Dann finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner vor Ort aus rund 1.200 Beratungsstellen. 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Lohnsteuerhilfeverein Beratungsstellenleiter/in suchen

Beratungsstellensuche







Mitarbeiter für eine Beratungsstelle gesucht
Stadt Siegen

Für eine Beratungsstelle in Siegen suchen wir aktuell Mitarbeiter. 

→ Weitere Informationen ansehen

Mitarbeiter gesucht!