Menü

Steuertipps

Hier finden Sie jeden Monat hilfreiche Tipps und Neuigkeiten für Arbeitnehmer, Beamte, Rentner und Studenten zum Thema Steuern.

Sollten Sie weitere Hilfe zum Thema Lohnsteuer benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre/n nächste/n Beratungsstellenleiter/in.


Steuerpflicht & Veranlagung
Immer mehr Neurentner müssen eine Steuererklärung abgeben
Der steuerfreie Anteil der Rente verringert sich für die Neurentner Jahr für Jahr. Für Senioren, die im Jahr 2005 oder früher in Rente gegangen sind, blieben noch mehr als 1.500 Euro pro Monat im Jahr steuerfrei. Wer im vergangenen Jahr (2014) Rentner wurde, kann nur noch rund 1.220 Euro im Monat steuerfrei erhalten. Dieser Betrag gilt nur dann, wenn keine weiteren Einkünfte bezogen werden. Kommen weitere Einnahmen etwa aus privaten...
Steuerpflicht & Veranlagung
Zusammenveranlagung mit Ehegatten im Pflegeheim
Die Richter des FG Niedersachsen hatten in ihrem Urteil v. 23.06.2015, 13 K 225/14; Revision zugelassen; darüber zu entscheiden, ob eine Zusammenveranlagung mit dem im Pflegeheim lebenden Ehegatten weiterhin möglich ist, selbst wenn der Ehemann mit einer neuen Lebensgefährtin zusammenlebt. Gemäß § 26 Abs. 1 Satz 1 EStG besteht ein Wahlrecht zwischen den Veranlagungsarten, wenn die Ehegatten nicht dauernd getrennt leben und bei ihnen...
Gesundheit & Leben
Außergewöhnliche Belastungen - keine Kürzung der anrechenbaren Einkünfte um Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Renten- und Arbeitslosenversicherung
Mit Urteil vom 18.06.2015 (VI R 45/13) stellte der BFH klar, dass bei der Ermittlung der als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähigen Unterhaltsleistungen sind nach Änderung des § 33a Abs. 1 EStG durch das BürgEntlG KV vom 16.07.2009 (BGBl I 2009, 1959) die anrechenbaren Einkünfte der unterhaltenen Person nicht (mehr) um die Arbeitnehmerbeiträge zur gesetzlichen Renten- und Arbeitslosenversicherung sowie um die Beiträge zur...
Gesundheit & Leben
Bonusprogramme der Krankenkassen
Seit Ende 2013 haben die Krankenkassen begonnen, ihren Mitgliedern Erstattungen in verschiedenster Form zukommen zu lassen. Das Spektrum reicht von Dividendenausschüttungen, Beitragsrückerstattungen bis zu verschiedenen Bonusprogrammen. Die Dividenden sind unstrittig bei den Einkünften aus Kapitalvermögen zu erfassen. Beitragsrückerstattungen werden von den Krankenkassen an die Finanzverwaltung elektronisch übermittelt und...
Beruf & Ausbildung
Doppelte Haushaltsführung von Eheleuten bei gemeinsamer Wohnung am Beschäftigungsort
Eine doppelte Haushaltsführung liegt vor, wenn der Arbeitnehmer außerhalb des Ortes, in dem er einen eigenen Hausstand unterhält, beschäftigt ist und auch am Beschäftigungsort wohnt. Mit dem "Hausstand" ist der Ersthaushalt (Hauptwohnung) umschrieben, an dem sich der Arbeitnehmer - abgesehen von den Zeiten der Arbeitstätigkeit und ggf. Urlaubsfahrten - regelmäßig aufhält, den er fortwährend nutzt und von dem aus er sein Privatleben...
Familie & Kinder
Abzug von Kinderbetreuungskosten auch bei geringfügig beschäftigter Betreuungsperson nur bei Zahlung auf deren Konto und Rechnung
Der III. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat mit Urteil vom 18.12.2014 (Az. III R 63/13) entschieden, dass die Kosten für die Betreuung eines zum Haushalt der Eltern gehörenden Kindes nur dann steuerlich berücksichtigt werden können, wenn die Zahlungen nicht in bar, sondern auf ein Konto der Betreuungsperson erbracht wurden. Dies gilt auch dann, wenn die Betreuungsperson im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses...
Familie & Kinder
Kinder – Verfassungsbeschwerde gegen die Herabsetzung der Altersgrenze von 27 Jahre auf 25 Jahre
Die Altersgrenze für das Kindergeld/ die Freibeträge für Kinder wurde zum 01.01.2012 von 27 Jahren auf 25 Jahre abgesenkt. Eltern sind gegen die Absenkung der Altersgrenze von 27 Jahren auf 25 Jahre vor Gericht gezogen. Der BFH hat in seiner Entscheidung vom 02.04.2014, Az. V R 62/10 die Absenkung der Altersgrenze für die Gewährung von Kindergeld vom 27. auf das 25. Lebensjahr als verfassungsrechtlich unbedenklich erachtet. Gegen die...
Steuerpflicht & Veranlagung
Untätigkeitsklage - § 46 FGO
Lange Bearbeitungszeiten eines Einspruchs sind keine Seltenheit mehr. Wenn nach vier bis sechs Monaten nach Einreichen der vollständigen Begründung des Einspruchs keine Bearbeitung erfolgt ist, so sollten Sie zuerst beim Finanzamt nachfragen, wann voraussichtlich über den Einspruch entschieden werden wird. Sollte der Einspruch nach weiteren zwei Monaten immer noch nicht bearbeitet worden sein, so legen Sie bitte einen...
Familie & Kinder
Anhebung der Freibeträge rückwirkend zum 01.01.2015
Der Freibetrag für Kinder wird zweifach angehoben: 2015 um 144 Euro von 2.134 Euro auf 2.256 Euro 2016 um 96 Euro von 2.256 Euro auf 2.304 Euro; Der Freibetrag für Betreuung und Erziehung bleibt unverändert bei 1.320 Euro. Das Kindergeld steigt 2015 für jedes Kind um 4 Euro 2016 für jedes Kind um 2 Euro. Die Auszahlung wird rückwirkend bis spätestens Oktober 2015 erfolgen
Nachfolger in Düsseldorf gesucht
Nachfolger gesucht Düsseldorf

Nachfolger für die Leitung einer Beratungsstelle in Düsseldorf gesucht!

>>> weiter

Nachfolger gesucht!